MMS - Geschichte - Gründung der MMS 1973
Färberg. 11; 8010 Graz:  Tel.: +43 (0)316 872-6815;  Fax: +43 (0)316 872-6816
E-Mail: musikmittelschule@musikmittelschule.edu.graz.at; mit Nachmittagsbetreuung
Termine Chronik Schule Unterricht Tagesbetreuung Kollegium Schüler Eltern Geschichte
Berufsorientierung
 
Schwerpunkt Musik
 
Digitale Grundbildung
Gründung
der Musikmittelschule 1973


OSR Franz Trattner, Direktor der HS Ferdinandeum im Gründungsjahr der Musikhauptschule 1973 „Für die erste Musikhauptschulklasse hatten sich viele Schüler gemeldet. Als Leiter der Schule Ferdinandeum durfte ich laut Landesschulrat nur dreißig Schüler aufnehmen. Die Schüler mussten also einen Test für Musikalität über sich ergehen lassen.
Bei dieser Überprüfung kam ein Schüler der vierten Volksschulklasse mit einem Cello zum Vorspielen in die Klasse. Ich fragte ihn, was er uns vorspielen wolle. Er antwortete mit ernster Stimme: „Ich spiele Beethoven, habe aber eine Bitte, kann mein Vater mich am Klavier begleiten?“ Wir konnten alle ein leichtes Schmunzeln nicht unterdrücken und waren nur mehr Zuhörer. Hier spielte bereits ein kleiner Künstler, der selbstverständlich in die erste Musikhauptschulklasse aufgenommen wurde. Kein Lehrer legte ein Veto ein.“

OSR Wolfgang Stern, HD i.R. im Jahr 2013 anlässlich der 40 Jahr Feier
„Sind es wirklich schon 40 Jahre her, dass an der damaligen Knabenhauptschule mit der ersten Musikklasse Österreichs begonnen wurde, die ersten sechs Mädchen in eine Knabenschule einzogen, ein erfolgreicher Schultyp erst einmal als Schulversuch startete, österreichische Schulgeschichte mitgestaltet wurde?“

Innerhalb kurzer Zeit breitete sich diese innovative Idee wie ein Lauffeuer in ganz Österreich aus. Dass sich die Förderung der musischen Begabung auch immens auf die ganze Persönlichkeit der Kinder auswirkt, wurde nicht nur durch unzählige internationale Untersuchungen belegt, sondern auch sehr rasch von den Lehrer*innen an den fast 100 Standorten in ganz Österreich, aber auch von den Schulbehörden und der Elternschaft erkannt und von den Absolvent*innen in den letzten über 40 Jahren sehr geschätzt.